Die Gemeinde Hürtgenwald ist hoch verschuldet. Die  Gesamtverschuldung beläuft sich auf knapp 28 Mio. €. Alleine im abgelaufenen Haushaltsjahr wurde der Jahresabschluss entgegen dem von der Verwaltung ursprünglich geplanten Überschuss  erneut mit einem Defizit von 1,55 Mio. € abgeschlossen. Die steigende Verschuldung geht einher mit einer beispiellosen Steuerbelastung für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

Daher haben die vier Oppositionsfraktionen des Hürtgenwalder Gemeinderats ein Bündnis geschlossen, um gemeinsam eine Bürgermeisterkandidatin bzw. einen Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl im Herbst nächsten Jahres zu finden. Im Zusammenschluss stellen die vier Parteien aktuell gegenüber den CDU-Mitgliedern eine knappe Mehrheit im Hürtgenwalder Gemeinderat.

Die SPD, Bündnis 90/Die Grünen, die FDP und die Freien für Hürtgenwald eint der Wille, eine Veränderung bzw. Kehrtwende der desolaten Haushaltssituation der Gemeinde Hürtgenwald herbeizuführen. Unter der bisherigen CDU-Führung haben die Steuererhöhungen und die damit verbundenen hohen Hebesätze (beispielsweise Grundsteuer B = 950 %) entgegen der Planungen der Gemeindeverwaltung nicht zum Schuldenabbau geführt. Der Hebesatz der Grundsteuer B ist mittlerweile einer der höchsten aller rund 11.000 Gemeinden in ganz Deutschland. Vor dem Hintergrund der prekären Finanzlage der Gemeinde wollen die vier Parteien eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten finden, die bzw. der detaillierte Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Kommunalfinanzen mitbringt und gemeinsam mit den Parteien den unaufhaltsamen und erforderlichen Veränderungsprozess für die Gemeinde Hürtgenwald gestalten will.

Detailinformationen sind unter www.bm-kandidat.de abrufbar.